Sonnenallergie – was tun ?

Die Vorfreude ist groß. Endlich sind Sie am Lieblingsurlaubsort mit Sand, Sonne und Meer angekommen. Sie genießen die Stimmung und flanieren in leichter Sommerkleidung den Strand entlang. Aber bereits am nächsten Vormittag verspüren Sie auf Ihrer Haut ein Jucken, kleinste Bläschen und brennende Rötungen zeigen sich. Ihre Stimmung wandelt sich in pure Enttäuschung – die Sonnenallergie ist zurück !!



Die Sonnenallergie macht etwa 90 Prozent aller lichtbedingten Hauterkrankungen aus und wird medizinisch als „Photodermatose“ bezeichnet. Bei etwa 15 Prozent der mitteleuropäischen Bevölkerung zeigt sich diese „polymorphe Lichtdermatose“ mit unterschiedlichen Symptomen wie Juckreiz, roten und brennenden Hautarealen, kleineren Knötchen, Papeln und Bläschen. Untersuchungen zeigen, dass in etwa 75 Prozent der Fälle die UVA-Strahlung und in etwa 25 Prozent die UVB-Strahlung als Auslöser dieser unangenehmen Hautirritationen in Frage kommen.


Bislang gibt es nur Hypothesen über die tatsächliche Ursache

  • Unter dem Einfluss von UV-Licht wird vom Körper eine Substanz gebildet, auf die das Immunsystem entzündlich reagiert. Der Stoff konnte jedoch nicht isoliert werden.

  • Möglicherweise handelt es sich um einen Antioxidantien-Mangel, sodass freie Radikale – angeregt durch Sonnenstrahlung – Zellschäden verursachen.


Von der Sonnenallergie abzugrenzen sind zwei weitere Lichtdermatosen

  • Phototoxische Hautreaktion auf Sonnencremen („Mallorca Akne“), Parfums, Medikamente (Entwässerungsmittel, Antibiotika, Herz-Kreislauf-Medikamente) oder Pflanzenstoffe in Gräsern.

  • Lichturtikaria („Urticaria solaris“) mit oft massiver Anschwellung der Haut und Schleimhäute, welche zu einem Histaminschock führen kann.


Behandlung einer Sonnenallergie

  • Vermeidung direkter Sonneneinstrahlung auf die Haut durch entsprechende Kleidung und Aufenthalt im Schatten

  • Auftragen kühlender Salben oder Gels mit Antihistaminika und geringem Hydro-Kortisongehalt

  • Combudoron-Gel oder Combudoron-Flüssigkeit von Weleda oder die Brandessenz von Wala enthalten eine Kombination aus der Kleinen Brennessel und der Heilpflanze Arnika

  • Auftragen von natürlichem Aloe Vera Gel ohne Parfum- und Farbstoffe

  • Auftragen von Sanddornöl aus kaltgepresstem Fruchtfleisch der Sanddornbeeren – wirkt zellregenerierend, entzündungshemmend und antioxidativ (guter Sonnenschutz durch hohen Gehalt an Carotinoiden und Palmitoleinsäure)

  • Unterstützung der Haut durch histaminarme Ernährung, ausreichend Vitamin C, Vitamin B6 und L-Glutamin

  • „Seed based nutrition“ Produkte – Workshop folgt in Kürze