Alternative Heilmethoden bei Heuschnupfen

Die Pollenallergie steht vor der Tür. Schulmedizinisch werden die Lebensqualität einschränkenden Niesattacken, verschwollenen Augen und rinnenden Nasen recht erfolgreich mit Kortison-Präparaten und Antihistaminika therapiert. Dieses Jahr wollen Sie mit natürlichen Mitteln Ihre Symptome kurieren? Die Frage ist nur – womit.



Pollenschutzgitter an Fenstern, Terrassen- und Balkontüren führen zu deutlicher Linderung der Beschwerden in Innenräumen.


Beim Autofahren empfiehlt es sich, die Fenster zu schließen. Moderne Ausstattungen haben Feinstaub- und Aktivkohlefilter eingebaut, die eine sichere Barriere gegen Staub- und Rußpartikel, Pollen, flüchtige Gase und Ozon darstellen.


Trockene Nasenschleimhäute begünstigen allergische Reizungen. Meersalzhaltige Nasensprays, Nasenspülungen mit körperwarmem Salzwasser unter Verwendung von Nasenduschen reinigen und desinfizieren. Salz- und fetthaltige Nasensalben, die zusätzlich Vitamin B5 (Panthenol), Vitamin A oder Hyaluronsäure enthalten, unterstützen die Befeuchtung.


Ausgewogene Ernährung unter Vermeidung von Zucker, Weizen, tierischen Milchprodukten und Alkohol schwächen teilweise die allergischen Reaktionen. Studien zeigen einen signifikanten Zinkmangel. Zink, Vitamin C und Vitamin B6 stabilisieren Schleimhautzellen und vermindern histaminerge Reaktionen.


Voraussetzung für eine Besserung der allergischen Konstitution ist eine stabile Darmsanierung. Oftmals liegt ein Leaky Gut Syndrom vor. Durch Symbioselenkung mit L-Glutamin, Probiotika, Zeolith, Bitterstoffen und Weglassen der Nahrungsmittel mit möglichen Kreuzreaktionen können Heuschnupfensymptome deutlich reduziert werden.

Viele erfolgreiche Anwendungsstudien belegen eine erstaunliche Wirkung mehrerer Akupunkturbehandlungen. Neben der klassischen Akupunktur in der Praxis eines erfahrenen Mediziners oder Therapeuten bewähren sich auch mehrere Dauernadeln in entsprechenden Ohrakupunkturpunkten. Eine altchinesische Volksmedizin, welche ich persönlich sehr gerne in meiner Praxis einsetze, ist Gua Sha Fa. Hier wird über genau definierten Meridianen durch Ausstreichen der Faszien Stagnation aufgelöst.


Weiters bewähren sich natürliche Auszüge aus der Traganthwurzel zur Behandlung von Heuschnupfen und diversen Allergien . Spagyrische Essenzen, Tinkturen und Mazerate der traditionell europäischen Medizin, Mikroimmuntherapie sowie Homöopathie zeigen positive Effekte, die in naturheilkundigen Studien immer wieder bestätigt werden.

  • Galphima glauca (kleiner Goldregen)

  • Luffa operculata (kürbisartiger Schwamm)

  • Sabadilla (Läusekraut)

  • Cardiospermum (Herzsame)

  • Allium cepa (Küchenzwiebel)

  • Apis mellifica (Honigbiene und deren Gift)

  • Euphrasia (Augentrost)

Die erwähnten Mittel sind als Komplexmittel (meistens in Tropfenform) von verschiedenen Herstellern in Apotheken erhältlich.