Alternierendes Fasten – Erholung für unseren Körper

Möchten auch Sie gerne Ihren Körper entschlacken und dadurch Ihr Wohlbefinden steigern? Wollen auch Sie durch freiwilligen Verzicht und in Eigenverantwortung Ihre Gesundheit und auch Stimmung verbessern? Fasten - schon einmal daran gedacht? Da ich es in meinen Alltag einbauen möchte, habe ich mich für das alternierende Fasten entschieden. Ich lade Sie ein, gemeinsam mit mir 6 Wochen diese Erfahrung zu machen.


Blicken wir in unserer Entwicklungsgeschichte zurück, sehen wir wiederkehrende Zeiten fehlender Nahrungszufuhr (z.B. fehlendes Jagdglück, Ernteausfälle, ritueller Verzicht auf Essen, Heilfasten, …). Unsere Gene haben sich für diese Krisenzeiten einen Überlebensmodus ausgedacht. Das ständige üppige Konsumieren in unserer jetzigen Gesellschaft macht dick, träge und ist die Wurzel vieler schwerwiegender teils chronischer Erkrankungen.

Im „Fastenmodus“ wird der Körper sanft gezwungen, seine eigenen Reserven zu mobilisieren. Nach Unterbrechung der Nahrungszufuhr für 24 bis 36 Stunden erfolgt der Abbau von Glykogen- und Fettdepots. Mit jedem Fastentag dringt man tiefer zu den abgelagerten Schlackenstoffen vor – es werden diese freigesetzt, in sogenannte Autophagosomen verpackt, in den Lysosomen im Zellinneren verstoffwechselt (Umbau in Aminosäuren und Fettsäuren) und „verbrannt“. Deshalb steht auch ohne Nahrung genügend Brennstoff und Energie zur Verfügung.

Mittlerweile sind die gesundheitlichen Aspekte dieser „Autophagozytose“ wissenschaftlich ausreichend belegt:

  • Reduktion freier Radikale (weniger Zellstress)

  • Anregung des Wachstums geschädigter oder neuer Nervenzellen

  • Verbesserung von Konzentration und Gedächtnis

  • Gewichtsregulierung

  • Positive Auswirkungen auf Insulin- und Fettstoffwechsel

  • Schutz vor Herzerkrankungen

  • Verbesserung eines Leaky Gut Syndroms

  • Heilimpulse bei chronischen Entzündungen

  • Verbesserung der Stimmung und des allgemeinen Wohlbefindens

Fastenplan – alternierendes Fasten:

  1. Jeder zweite Tag ist ein Fastentag (Vortag 20.00 bis Folgetag 8.00). Es werden mindestens 2 – 3 Liter Flüssigkeit in Form von Wasser, ungezuckerten Kräutertee und maximal 1 Tasse schwarzer Kaffee zugeführt.

  2. An den Essenstagen kann in drei Mahlzeiten nach eigener Entscheidung die Lebensmittelauswahl erfolgen.

  3. Es wird sich ein natürliches Gefühl einstellen, eher Bekömmliches und Gesundes zu essen.

  4. Alle, die diese Fastenperiode mit mir gemeinsam meistern, lade ich zu einer Fastenwanderung am 1.Mai 2021, 10.00 ein – Ausgangspunkt: Baden bei Wien, Ordination (sofern Corona es zulässt, dann sicher Alternativtermin)

Anmeldung: office@zentrum-gesundheit.at Stichwort: Fastenwanderung